Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sucht für die Mitarbeit am Projekt 17-28 „Next Generation Sequencing als Verfahren zur Kerngenom-Typisierung von lebens­mittel­pathogenen Bakterien in Kombination mit der Erstellung einer Typisierungsdatenbank für Human-, Veterinär- und Lebens­mittel­isolate“ in Oberschleißheim zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Software-Entwickler (m/w) im Bereich Bioinformatik / medizinische Informatik
Kennziffer 18144

Im Rahmen eines durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderten Projektes zum Thema „Next Generation Sequencing von lebensmittelpathogenen Bakterien“ soll eine Typisierungsdatenbank für Bakterienisolate aus der human­medizinischen, veterinärmedizinischen und lebensmittel­hygienischen Diagnostik aufgebaut werden. Diese soll alle zu den Isolaten relevanten Daten enthalten und so einen schnellen, interdisziplinären Daten­abgleich ermöglichen. Hierdurch sollen mögliche Zusammen­hänge zwischen humanen Erkrankungsfällen, Lebensmitteln und der Primärproduktion zeitnah ermittelt und dadurch eine Möglichkeit geschaffen werden, den Eintrag von Zoonoseerregern in die Lebensmittelkette besser zu kontrollieren.

Zu den Aufgaben der zu besetzenden Stelle zählen insbesondere:

  • umfassende Recherche hinsichtlich bereits bestehender bzw. möglicherweise zukünftig verfügbarer Datenbankformate auf Bundes- und EU-Ebene
  • Software-Komponenten-Entwicklung (Erstellung der Typisierungs­daten­bank sowie automatisierter Abfragetools) und Erstellung eines entsprechenden Workflows
  • Programmierung entsprechender Schnittstellen für die unterschiedlichen am LGL bereits vorhandenen EDV-Programme (u.a. Laborinformations- und Managementsystem [LIMS], NGS cgMLST Auswerte-Software)

Anforderungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der medizinischen Informatik, Bioinformatik, Scientific Programming (jeweils Diplom [FH] bzw. B.Sc.) oder verwandter und gleichwertiger Studienrichtungen
  • Erfahrung mit medizinischen Informationssystemen, Forschungs­datenbanken und Laborsoftwaresystemen ist wünschenswert
  • Organisationstalent, Kommunikations­fähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären Team von Veterinären, Lebensmittelchemikern, Humanmedizinern, Lebensmitteltechnologen und Biologen
  • Fähigkeit, fachfremden Personen IT-Zusammenhänge näher­zu­bringen
  • sehr gute Englischkenntnisse sind von Vorteil

Beschäftigungs­verhältnis / Bewertung:
Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis einschließlich 31.12.2019 befristeten tarifrechtlichen Arbeits­verhältnisses. Eine darüber hinausgehende Verlängerung des befristeten Arbeits­verhält­nisses bis einschließlich 30.09.2020 wird angestrebt. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Die beabsichtigte Ein­gruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraus­setzungen erfolgt in Entgeltgruppe E 10.

Ansprechpersonen:

  • Dr. Ute Messelhäußer, Tel.: 09131 6808-5170
  • Dr. Albert Rampp, Tel.: 09131 6808-5118

Bewerbungsschluss: 18.01.2019

Die allgemeinen Informationen zum Bewerbungs­ver­fahren unter http://q.bayern.de/ota77 sind Bestand­teil dieser Ausschreibung. Wir bitten um Beachtung.

Bayerisches Landesamt
für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Z2 – Personalwesen
Eggenreuther Weg 43, 91058 Erlangen
E-Mail: bewerbungen@lgl.bayern.de
www.lgl.bayern.de